JusNews

ICSID Schiedsverfahren gegen die Schweiz eingeleitet

Blog:
Swissblawg
Autor/Autorin:
Michael Feit
Datum:
19.08.2020
Gemäss der ICSID Website hat die Gesellschaft Human Rights Defenders Inc. mit Sitz in den Seychellen ein ICSID Schiedsverfahren gegen die Schweizerische Eidgenossenschaft eingeleitet. Die ICSID Secretary-General hat den Fall am 17. August 2020 unter der Fallnummer ICSID Case No. ARB/20/29 registriert. Die Klägerin wird von Bottega Di Bella (Alicante/Spanien) vertreten, die Schweizerische Eidgenossenschaft von ... weiterlesen

Gemäss der ICSID Website hat die Gesellschaft Human Rights Defenders Inc. mit Sitz in den Seychellen ein ICSID Schiedsverfahren gegen die Schweizerische Eidgenossenschaft eingeleitet. Die ICSID Secretary-General hat den Fall am 17. August 2020 unter der Fallnummer ICSID Case No. ARB/20/29 registriert. Die Klägerin wird von Bottega Di Bella (Alicante/Spanien) vertreten, die Schweizerische Eidgenossenschaft von Lalive (Genf/Schweiz). Der Streitgegenstand wird mit “Real estate development” umschrieben. Grundlage bildet das Investitionsschutzabkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und Ungarn, das im Oktober 1988 abgeschlossen wurde. Es handelt sich gemäss der ICSID Website um das erste ICSID Schiedsverfahren gegen die Schweizerische Eidgenossenschaft.

<- zurück zur Übersicht