Push-Service Entscheide

Die wichtigsten Entscheidungen individualisiert auf einen Blick.

Der Push-Service Entscheide ermöglicht die profilgestützte Überwachung und eine fortgeschrittene Suche in den Rechtsprechungs-Datenbanken des Bundesgerichts, Bundesverwaltungsgerichts, Bundesstrafgerichts und – bei Bezug zur Schweiz – des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR). Ausserdem stehen Ihnen die publizierten Entscheide aus den Kantonen Aargau, Appenzell-Ausserrhoden, Bern, Basel-Stadt, Freiburg, Obwalden, St. Gallen, Waadt, Wallis und Zürich zur Verfügung. 
Neu

Neu stehen Ihnen Entscheide aus den Kantonen Bern und Freiburg zur Verfügung. 

Inhalte.

Die Inhalte des dRSK (digitaler Rechtsprechungskommentar)  sind vollständig im Push-Service Entscheid enthalten. Dadurch haben Sie auch Zugriff auf alle Kommentierungen des dRSK.
 
Der Push-Service Entscheide ermöglicht die profilgestützte Überwachung und eine fortgeschrittene Suche in folgenden Rechtsprechungs-Datenbanken:
 
Bundesgericht: Leitentscheide (BGE ab 1875) und «Weitere Urteile ab 2000», über 148‘300 Entscheide.
Bundesverwaltungsgericht: Publizierte Entscheide (BVGE ab 2007) und «Weitere Urteile BVGer» sowie Referenzurteile, über 53'540 Entscheide.
Bundesstrafgericht: Publizierte Entscheide (TPF ab 2004) und «Weitere Urteile BStGer», über 6'230 Entscheide
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR/CEDH): Amtlich publizierte Urteile und Entscheide mit Bezug zur Schweiz, über 1'000 Entscheide.
AG
Gerichts- und Verwaltungsentscheide (AGVE). Seit 2000 ≤ 1‘900 Entscheide.
AR
Gerichts- und Verwaltungspraxis (AR GVP). Seit 2000 ≤ 520 Entscheide.
BE
Zivil- und Strafgericht. Seit 2007 ≤ 1‘200 Entscheide.
Verwaltungsgericht. Seit 2013 ≤ 4‘270 Entscheide
BS
Appellationsgericht. Seit 2011 ≤ 2‘780 Entscheide.
Sozialversicherungsgericht. Seit 2017 ≤ 55 Entscheide.
FR
Verwaltungsgerichtshöfe. Seit 1998 ≤ 1090 Entscheide.
Sozialversicherungsgerichtshöfe. Seit 1998 ≤ 1220 Entscheide.
Steuergerichtshof. Seit 1998 ≤ 410 Entscheide.
Kindes- und Erwachsenenschutzhof. Seit 2001 ≤ 210 Entscheide.
Zivilappellationshöfe. Seit 2002 ≤ 1040 Entscheide.
Moderationshof. Seit 2002 ≤ 35 Entscheide.
Schuldbetreibungs- und Konkurskammer. Seit 2002 ≤ 120 Entscheide.
Strafkammer. Seit 2002 ≤ 620 Entscheide. 
Strafappellationshof. Seit 2002 ≤ 360 Entscheide.
OW
Verwaltungs- und Verwaltungsgerichtsentscheide. Seit 1952 ≤ 1‘210 Entscheide.
Amtsbericht über die Rechtspflege. Seit 1967 ≤ 740 Entscheide.
Gerichts- und Verwaltungsentscheide. Seit 2014 ≤ 65 Entscheide.
SG
Gerichts- und Verwaltungspraxis (SG GVP). Seit 2003 ≤ 1290 Entscheide.
VD
Verwaltungs- und Verfassungsgericht. Seit 1991 ≤ 30‘300 Entscheide.
Kantonsgericht. Seit 2008 ≤ 31'800 Entscheide.
VS
Bezirksgerichte. Seit 2005 ≤ 130 Entscheide.
Kantonsgericht. Seit 2004  ≤ 1‘350 Entscheide.
ZH
Baurekursgericht. Seit 1991 ≤ 560 Entscheide.
Kantonale Verwaltungsentscheide. Seit 2001 ≤ 310 Entscheide.
Obergericht. Seit 2002 ≤ 15‘000 Entscheide.
Sozialversicherungsgericht. Seit 2003 ≤ 22‘100 Entscheide.
Steuerrekursgericht. Seit 2009 ≤ 520 Entscheide.
Verwaltungsgericht. Seit 2000 ≤ 6‘050 Entscheide.
 

Juristische Blog-Einträge zu verschiedenen Urteilen. Ein rascher und vielfältiger Überblick zur Rechtsprechung in Kooperation mit: swissblawgLawblogswitzerland.chLawInside.ch et Thomson Reuters Practical LawSchellenberg Wittmer International Case Alert.
Podcasts von Swisslaw-Speeches zu Bundesgerichtsurteilen u.a. aus dem Haftpflicht-, Sozialversicherungs- und Zivilprozessrecht.

    Schellenberg Wittmer Thomson Reuters Practical Law LawInside zpo-gerichtspraxis LawBlogSwitzerland Swissblawg  datenRecht ip-marques MME rechtBrauchbar
Zu den wichtigsten Funktionalitäten des Push-Service Entscheide zählen.
  • Suche im Volltext von Leitentscheiden und Urteilen sowie Zugriff via Stichwort-, Gesetzes- und Entscheidregister.
  • Normensuche: direkten und schnellen Zugriff auf alle Urteile zum gesuchten Gesetzesartikel. 
  • mehrsprachige Übersichten zu jedem Entscheid (Zusammenfassung der wichtigsten juristischen Begriffe, der erwähnten Normen und der zitierten Entscheide).
  • Überwachung von Entscheiden nach den Bedürfnissen des Nutzers mittels automatischer Benachrichtigung per E-Mail.
  • individuelle Selektion und Speicherung ausgesuchter Entscheide via «Meine Entscheide».
  • Vernetzung von Recherchemöglichkeiten mit Informations- und Wissensmanagement an einem Ort.
Ihre Vorteile.
  • Sie sparen Zeit und sind immer up-to-date.
  • Bei neuen, Ihrem Profil entsprechenden Entscheiden orientiert Sie der Service auf Wunsch per E-Mail.
  • Flatrate – unabhängig von der Anzahl der Profile.
  • die Inhalte des dRSK sind vollständig im Push-Service Entscheide enthalten.

Preise inkl. MwSt.

Gruppen profitieren von attraktiven Ermässigungen.
Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Ansprechperson.

Jean Perrenoud
+41 31 380 57 77
jean.perrenoud@weblaw.ch