Beat Brändli

portrait

Beat Brändli

Prof. Dr.

 

  • Redaktor
    dRSK
  • Autor
    dRSK

 

Ausbildung                       

  • 2018: Visiting Scholar, Harvard Law School, Cambridge (USA)
  • 2016: Berufung zum Assistenzprofessor für Wirtschaftsrecht, Universität St. Gallen
  • 2013: Erhalt des Anwaltspatents (Rechtsanwalt), Kanton Aargau
  • 2009 – 2013: Doktorat der Jurisprudenz, abgeschlossen «mit höchster Auszeichnung», Universität St. Gallen
  • 2007 – 2009: Master in Law and Economics, Universität St. Gallen, mit Austauschsemester an der Stockholm School of Economics, Stockholm (Schweden)
  • 2003 – 2005: Bachelor in Law and Economics, Universität St. Gallen
  • 2002 – 2003: Assessment Jahr, Universität St. Gallen
  • 2002: Matura Typus B (Latein), Kantonsschule Baden, mit Austauschsemester am Collège de Candolle, Genf

Berufs- und Lehrerfahrung

  • 2017 bis laufend: Nebenamtlicher Bezirksrichter am Bezirksgericht Baden
    Erstinstanzlicher Richter für Zivil- und Strafsachen, die in die Zuständigkeit des Kollegialgerichts fallen
  • 2016 bis laufend: Referent an der Delta Akademie, Montanuniversität Leoben (Österreich), Partnerprogramm mit dem IfB-HSG
    Aufbau und Unterrichten des Moduls Wirtschaftsrecht
  • 2016 bis laufend: Assistenzprofessor für Wirtschaftsrecht (50%), Vertiefung Gesellschaftsrecht, Universität St. Gallen (Prof. Dr.)
    Angegliedert am Institut für Finanzwissenschaft, Finanzrecht und Law and Economics (IFF-HSG); Lehre und Forschung insb. im Bereich Gesellschafts- und Finanzmarktrecht
  • 2015 bis laufend: Dozent innerhalb des LL.M./CAS International Banking, Finance and Insurance Law sowie des CAS Finanzmarktrecht, Universität Zürich (UZH)
  • 2018: Dozent im Programm Wirtschaftsrecht für Manager (WRM-HSG), Executive School of Management der Universität St. Gallen (ES-HSG)
  • 2015: Dozent innerhalb des LL.M. International Business Law, Universität Zürich (UZH)
  • 2014 – 2016: Rechtsanwalt bei Nobel & Hug Rechtsanwälte, Zürich
    Tätigkeit insb. in den Bereichen Gesellschafts- und Finanzmarktrecht
  • 2013: Gerichtsschreiber am Obergericht Aargau, im Strafgericht innerhalb der 1. Kammer
    Schreiben und «Verschreiben» von Referaten; Erledigung von operativem Tagesgeschäft
  • 2012 – 2013: Rechtspraktikant und ab Feb 2013 Gerichtsschreiber Stv. am Handelsgericht Aargau
    Schreiben von Exposés und Referaten; Teilnahme und Protokollierung an mündlichen Verhandlungen
  • 2011 – 2012: Substitut bei Nobel & Hug Rechtsanwälte, Zürich
    Tätigkeit mehrheitlich im Bereich Gesellschafts- und Finanzmarktrecht
  • 2011: Assistenz Prof. Dr. Peter Nobel, Universität Zürich
    Tätigkeit als Publikationsassistent
  • 2009 – 2015: Tutor für das Selbststudium Privatrecht, Universität St. Gallen
  • 2009 – 2011: Übungsleiter für den Kurs Formen und Methoden des Lernens und des wissenschaftlichen Arbeitens, Universität St. Gallen
  • 2008 – 2011: Assistenz Prof. Dr. Peter Nobel, Universität St. Gallen
    Tätigkeit als Unterrichts- und Publikationsassistent. Lehrstuhl angegliedert am Institut für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht (EUR-HSG). Tätig im Bereich schweizerisches Gesellschafts- und Finanzmarkt­recht
  • 2007: Effektenforum, Verein der Universität St. Gallen
    Aktivitäten im Themengebiet Finanz- und Kapitalmärkte
  • 2007: Zurich Schweiz
    Teilzeitarbeit (40%) im Investment Management Switzerland (IMS)
  • 2006: Zurich North America, Chicago/Schaumburg
    Praktikum innerhalb Commercial Markets, Project Management, tätig in verschiedenen Projekten, insbesondere USO (Underwriting Support Optimization)
  • 2004: Kühne Institut für Logistik
    Kurzzeitige Vollzeitstelle für ein Logistikprojekt bei der Migros, um die out-of-stock Situation zu eruieren
  • 2003 – 2006: Aiducation
    Verein zur Unterstützung von Bildungsmassnahmen, Mitgründer, verantwortlich für Accounting, Planning, Budgeting und Kontrakte
  • 2003 – 2005: AIESEC, grösste Studentenorganisation der Welt
    Team-Leader, verantwortlich im Inland Praktikumsstellen für den internationalen Austausch zu organisieren
  • 2003 – 2004: Inter-active Marketing, RBC Mediaphone Co.
    Gruppe für interaktives Marketing. Tätig im Marketing, Verkauf, Beratung; Teilzeit (20 – 40%)

Auszeichnungen und besondere Weiterbildung

  • 2014: Walther Hug-Preis Schweiz, prämiert für die Dissertation
  • 2013: Rudolf Mäder-Preis und Walther Hug-Preis St. Gallen, prämiert für die Dissertation
  • 2007 – 2015: Militärische Wiederholungskurse (WKs) in der M Flab Stabsbatterie 45 als Uem Of und Kdt Stv
  • 2005 – 2006: Offiziersschule in Emmen bei der Schweizer Fliegerabwehr (Flab)
  • 2003 – 2009: Mentoring Programm an der Universität St. Gallen
  • 2002 – 2003: Coaching Programm an der Universität St. Gallen
  • 1998: Guggenheim-Preis an der Bezirksschule Baden

Publikationen

Eine vollständige Auflistung der Publikationen von Beat Brändli finden Sie hier