JusNews

Portfoliotransfer bzw. Vermögensübertragung als Run-Off Instrument bei Versicherungen

Die andauernde Niedrigzinsphase und die verschärften Anforderungen des Swiss Solvency Tests (SST) an die Kapitalisierung führen dazu, dass Versicherer vermehrt ihre Bestände nach nicht profitablem oder kapitalintensivem Geschäft durchkämmen und als Folge das unrentable Geschäft nicht mehr zeichnen (Run-Off). Um die versicherungstechnischen Rückstellungen in den Büchern zu verringern, wird die aktive Reduzierung von Run-Off Portfolien immer beliebter. Dies kann durch eine Gesellschafts-, Bestandes- oder Vermögensübertragung geschehen. Hierbei wird der Run-Off Bestand für den übertragenden Versicherer endgültig abgewickelt. Eine weitere Möglichkeit stellt die (retrospektive) Rückversicherung des Geschäfts dar, eine rein bilanztechnische Bereinigung des Run-Off Bestandes. Im Folgenden soll auf den Portfoliotransfer und die Vermögensübertragung näher eingegangen werden.
<- zurück zur Übersicht