Daniel Seiler

portrait

Daniel Seiler

lic. iur.
Stv. Chef, Büro des Sondergesandten für Cyber- Aussen- und Sicherheitspolitik, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA)

 

  • Autor
    dRSK

Daniel Seiler konzentriert er sich vor allem auf Cyberdiplomatie, auf nationale und internationale politische Aspekte der Cybersicherheit mit besonderem Augenmerk auf die Auswirkungen und Bedeutung der Digitalisierung sowie von neuen Technologien in diesem Bereich. Dazu gehören insbesondere Datenschutz, IT-Recht, digitale Gouvernanz, künstliche Intelligenz und internationales Recht im Cyberspace.

Daniel Seiler schloss 2007 sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Basel ab. Nach den üblichen Praktika war er von 2009 bis 2015 beim Dienst Überwachung Post- und Fernmeldeverkehr des Bundes tätig, davon von 2011 bis 2015 als dessen stellvertretender Leiter.
Zwischen 2015 und 2019, vor seinem Wechsel zum EDA, war er Head Legal Transformation & Technology Law bei KPMG Schweiz.

Seit 2019 ist er zudem Gastdozent für Datenschutzrecht sowie für die Auswirkungen von Technologie (künstliche Intelligenz, Internet of Things, Social Media) auf den Datenschutz an der Universität St. Gallen (HSG) und ebenso Gastdozent für Cybersicherheit an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

Daniel Seiler engagiert sich insbesondere auch für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Cyber, dies unter anderem durch seine Position als wissenschaftlicher Beirat des Swiss Cyber Forums. 

Ausgewählte Publikationen:

  • Sind Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) als Sachen im Sinne des ZGB zu behandeln? in sui generis http://sui-generis.ch/65, Mai 2018
  • Die jüngsten Entwicklungen im Schweizer Datenschutzgesetz in Netzwoche 04/2017 - Netzmedien AG https://bit.ly/2sUTsYp, März 2017
  • Rechtliche Verantwortung des CIO in SwissCIO / Computerworld https://bit.ly/2Gdc9yv, Juni 2016