Gertraud Redl

Gertraud Redl
Dr., LL.M.

 

Curriculum

Dr. Gertraud Redl, LL.M. ist Juristin und Prokuristin der Schienen-Control GmbH in Wien. Davor war sie als Rechtsanwaltsanwärterin in einer Wiener Wirtschaftskanzlei sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien tätig. Sie absolvierte das Diplom- und Doktoratsstudium an der Universität Wien sowie den Lehrgang EURO-JUS LL.M. an der Donau-Universität Krems.

Publikationen

  • Die Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde über die Incoming-Plattform – Einige Bemerkungen zur elektronischen Einbringung im österreichischen Finanzmarktaufsichtsrecht (gemeinsam mit Dr. Philipp Klausberger)
    Jusletter IT 18. Mai 2017
  • Aktuelle Judikatur des Verwaltungsgerichtshofs zur Regulierung des Schienenverkehrsmarkts
    Jahrbuch Tourismusrecht 2016 (Neuer Wissenschaftlicher Verlag), 235–264
  • Kommentierung der §§ 90 und 91a WAG 2007
    Brandl/Saria (Hrsg.), Großkommentar zum Wertpapieraufsichtsgesetz (erscheint ab 2015 als Faszikelwerk im Verlag Manz)
  • Bearbeitung von Stichwörtern
    Olechowski/Gamauf (Hrsg.), Studienwörterbuch Rechtsgeschichte und Römisches Recht, Verlag Manz (1. Aufl. 2006, 2. Aufl. 2010, 3. Aufl. 2014)
  • Die Schutzvoraussetzungen des Gemeinschaftsgeschmacksmusters unter besonderer Berücksichtigung von Neuheit und Eigenart (2007)
    Schriftenreihe Europarecht Band 15, Neuer Wissenschaftlicher Verlag
  • Die fahrlässige Tötung durch Verabreichung schädigender Substanzen im römischen Strafrecht der Prinzipatszeit
    Revue Internationale des droits de l’Antiquité Nr 52 (2005), 309–324
  • Rechtstransfer in der Geschichte – Bericht von der Tagung des Europäischen Forums junger Rechtshistorikerinnen und Rechtshistoriker vom 26.–29. Mai 2005 in Luzern (gemeinsam mit Dr. Philipp Klausberger)
    Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung, Nr 123 (2006), 866–874