Andreas Thier

portrait

Andreas Thier

Prof. Dr. iur.

 

 

Akademischer und Beruflicher Werdegang

  • 1989
    Erstes Juristisches Staatsexamen (LJPA München)
  • 1990
    Magister Artium (Geschichtswissenschaften, Betreuer der Magisterarbeit: Thomas Nipperdey) (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • 1994
    Zweites Juristisches Staatsexamen (LJPA München)
  • 1997–2002
    Promotion (Betreuer: Peter Landau) und Habilitation an der Ludwig Maximilians-Universität München.
    Lehrbefugnis für die Fächer Bürgerliches Recht, Deutsche Rechtsgeschichte, Neuere Privatrechtsgeschichte, Verfassungsgeschichte, Kirchenrecht und Rechtstheorie
  • 2002–2003
    Vertretung des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Deutsche Rechtsgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Februar 2003
    Ernennung zum Universitätsprofessor (C 4) für Bürgerliches Recht und Deutsche Rechtsgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Direktor des Instituts für Rechtsgeschichte (Germanistische und kanonistische Abteilung)
  • seit April 2004
    Ordentlicher Professor an der Universität Zürich, Leiter des Zentrums für Rechtsgeschichtliche Forschung
    Mitglied des Kompetenzzentrums Zürcher Mediävistik
  • seit November 2005
    Mitglied im Leitungsgremium des National Competence Centre in Research Mediality und zugleich Leiter des Teilberichs D Instrumentalisierung
  • seit 2006
    Mitglied des Zürcher Kompetenzzentrums Hermeneutik
  • seit 2007
    Mitglied des Leitungsgremiums des Zürcher Kompetenzzentrums für Hermeneutik
  • Spring Quarter 2008
    Visting Professor of Law an der University of Chicago Law School
  • 2008
    Ruf an den Lehrstuhl für Gelehrtes Recht, Europäische Rechtsgeschichte und Bürgerliches Recht an der Ludwig Maximilians Universität München (abgelehnt 2009).
  • 2011
    Ruf auf die Professur W3 für Zivilrecht und Neuere Rechtsgeschichte, möglichst mit Juristischer Zeitgeschichte oder einem weiteren Grundlagenfach (Nachfolge Joachim Rückert) am Fachbereich Rechtswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt a.M. (abgelehnt).

Forschungsinteressen

Wechselbeziehungen zwischen Recht und seiner Medialität; Wahrnehmung zeitlichen Wandels im Recht im Mittelalter und in der Neuzeit; Geschichte der europäischen Rechtstraditionen.

Mitgliedschaften

Auszeichnungen

  • 1985
    Aufnahme in die Studienförderung der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1998
    Preis der Wallburga-Riedel-Stiftung für die Dissertation
  • 1999
    Max-Weber-Preis der Bayerischen Akademie der Wissenschaften für die Dissertation
  • 2007
    Outstanding Teacher Award, Executive Master of European and International Business Law, Universität St. Gallen

Publikationen

Eine vollständige Auflistung der Publikationen von Prof. Andreas Thier finden Sie hier.