Ursina Pally Hofmann

Dr. iur. Ursina Pally Hofmann, Rechtsanwältin

Image Dr. iur. Ursina Pally Hofmann, Rechtsanwältin

Aus- und Weiterbildungen:

  • 2013
    Certificate of Advanced Studies Gesundheitssysteme der Universitäten Basel, Bern und Zürich
  • 2011
    Züricher Anwaltspatent
  • 2004–2007
    Doktorandin am Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich
  • 1997–2004
    Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Zürich
  • 1995–1997
    AKAD Fernstudium (Abschluss: Eidgenössische Matura, Typus B)
  • 1989–1992
    Hebammenschulen Chur und St. Gallen (Abschluss: Diplomierte Hebamme HF)

Aktuelle berufliche Tätigkeiten:

  • Seit 2014
    Leiterin Kompetenzzentrum Komplexe Körperschäden Ost, Zurich Versicherungs-Gesellschaft AG, Zürich
  • Seit 2013
    Nebenamtliche Handelsrichterin im Kanton Zürich
  • Seit 2009
    Lehrauftrag für Recht an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Departement Gesundheit, Winterthur

Bisherige berufliche Tätigkeiten:

  • 2012–2014
    Stv. Leiterin Rechtsdienst FMH, Bern
  • 2011–2012
    Anwältin in der Anwaltskanzlei schadenanwälte.ch, Zürich
  • 2007–2009
    Juristische Sekretärin und Auditorin am Bezirksgericht Bülach
  • 2004–2007
    Wissenschaftliche Assistentin bei Prof. Dr. H.M. Riemer am Lehrstuhl für Privatrecht des Rechtswissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich
  • 2001–2004
    Zürcher Kantonalbank, Dokumentenmanagement, Zürich
  • 2000–2001
    Krankenschwester auf der Abteilung Gynäkologie/Wochenbett am Spital Neumünster, Zollikerberg
  • 1993–2000
    Hebamme am Kantonalen Spital Grabs, Grabs

Publikationen:

  • Kommunikation zwischen Arzt und Patient, Schweizerische Ärztezeitung 2014, 95; 29/30, 1081.
  • Rechtliche Hinweise zur ärztlichen Zweitmeinung, Schweizerische Ärztezeitung 2014; 95:24, 906–907.
  • Neues Verjährungsrecht, Schweizerische Ärztezeitung 2014, 95:18, 679.
  • Auswirkungen des Erwachsenenschutzgesetzes auf die Behandlung urteilsunfähiger Patienten, Schweizerische Ärztezeitung 2014; 95: 10, 373–375: 11, 427–428: 12, 474–477.
  • Umgang mit Zwischenfällen – Verhalten nach einem Zwischenfall, Broschüre der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, zusammen mit Rhiner Robert, Stoll Willy und Zanoni Urs, www.sggg.ch/de (Stand am 19. Juni 2014).
  • Recht in der Geburtshilfe, Ein Leitfaden für den medizinischen Berufsalltag mit Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerinnen, Zürich-Basel-Genf 2013.
  • Haftung aufgrund unterlassener pränataler Diagnostik, Schweizerische Ärztezeitung 2013; 94:15, 547–549.
  • Guidelines und Recht, Sind Guidelines rechtlich verbindlich?, Pädiatrie 1/2013, 4–7.
  • Die gesetzliche Regelung von medizinischen Eingriffen zugunsten des Nasciturus, AJP 2008, 855–866.
  • Ungewollte Kinder – wer bezahlt?, in: Dörr/Michel (Hrsg.), Biomedizinrecht, Herausforderungen – Entwicklungen – Perspektiven, Analysen und Perspektiven von Assistierenden des Rechtswissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich, Zürich/St. Gallen 2007, 225–252.
  • Arzthaftung mit den Schwerpunkten Schwangerschaftsbetreuung und Geburtshilfe, Diss. Zürich 2007.