Daniela Nüesch

portrait

Daniela Nüesch
Diplomassistentin

 

 

Curriculum vitae
  • 2009–2014
    Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg i.Ue. und an der Universität Panthéon-Assas (Paris II)
  • 2014–2016
    Assistentin an der Fernuni Brig
  • seit 2014
    Diplomassistentin am Institut für Europarecht der Universität Freiburg i.Ue.

Publikationen
  • 2016
    Zur schweizerischen Rechtsprechung zum Personenfreizügigkeitsabkommen, in: Alberto Achermann/Cesla Amarelle/Martina Caroni/Astrid Epiney/Walter Kälin/Peter Uebersax (Hrsg.), Jahrbuch für Migrationsrecht / Annuaire du droit de la migration 2015/2016, Bern 2016, 303-344 (zusammen mit Astrid Epiney).
     
  • 2015
    Datenschutzrechtliche Anforderungen für den Betrieb von Informationssystemen im Bereich der Koordinierung der Systeme sozialer Sicherheit zwischen der Schweiz und der EU. Aufgezeigt am Beispiel der AHV, der IV und der Unterstellung, Freiburger Schriften zum Europarecht Nr. 18, Freiburg 2015 (zusammen mit Astrid Epiney).

    Durchsetzung der Rechte der Betroffenen im Bereich des Datenschutzes / La mise en oeuvre des droits des particuliers dans le domaine de la protection des données, Zürich 2015 (Hrsg. zusammen mit Astrid Epiney).

    Tagungsbericht zur achten schweizerischen Datenschutzrechtstagung zum Thema Big Data und Datenschutzrecht, in: Jusletter IT 24. September 2015.
     
  • 2014
    Prinzipien der Datenbearbeitung durch Privatpersonen und Behörden (IV. Allgemeine Grundsätze der Datenbearbeitung), in: Nicolas Passadelis/David Rosenthal/Hanspeter Thür (Hrsg.), Datenschutzrecht. Beraten in Privatwirtschaft und öffentlicher Verwaltung, Basel 2014 (zusammen mit Astrid Epiney).
     
  • 2013
    Fall 17: Angehende Mediziner in europäischer Behandlung, in: Astrid Epiney/Benedikt Pirker (Hrsg.): Europarecht. Fälle und Lösungen, 2. Auflage, Bern 2013, 215–225 (zusammen mit Noémie Zürcher).

    Cas no 11 : une loterie salutaire, in: Gaëtan Blaser/Astrid Epiney/Sarah Progin-Theuerkauf (éd.) : Droit de l’Union européenne. Les libertés fondamentales. Cas pratiques et résolutions, Berne 2013, 161–171 (zusammen mit Noémie Zürcher).