Beate Balitzki

Dr. hum. biol. Beate Balitzki

Image Dr. hum. biol. Beate Balitzki

Curriculum professionis

Seit 05/2009: Abteilungsleiterin Forensische Genetik, Institut für Rechtsmedizin Basel
07/2013: Fachtitel „Fachabstammungsgutachterin DGAB“
01/2010: Fachtitel „Forensische Genetikerin SGRM“
10/2007 – 04/2009: Abteilungsleiterin Forensische Genetik, Institut für Rechtsmedizin Greifswald, Ärztlicher Direktor: PD Dr. med. habil. B. Bockhold
03/2006 – 09/2007:  Abteilungsleiterin Forensische Genetik Flugmedizinisches Institut der dt. Luftwaffe FFB, Ärztlicher Leiter: Dr. med. M. Krämer
07/2003 – 02/2006: Stv. Abteilungsleiterin Forensische Genetik, Institut für Rechtsmedizin Giessen, Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. G. Weiler
04/2004: Promotion, Institut für Rechtsmedizin München, „Speziesidentifizierung mittels vergleichender Sequenzanalyse des mitochondrialen 12S-rRNA-Gens“
12/2001 – 06/2003: wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Rechtsmedizin München, Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. W. Eisenmenger
1997Beruflicher Werdegang
11/2000 – 10/2001: wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Neuropathologie München, Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. H. A. Kretzschmar
04/1998 – 04/1999: Diplomarbeit Biologie, „Cyanobakterielle Inhaltsstoffe als pharmakologisch aktive Verbindungen“
10/1991 – 12/1997: Studium Diplom-Biologie, Universität Bielefeld
09/1988 – 05/1990: Ausbildung „Staatlich geprüfte Chemisch-technische-Assitentin“, Höhere Berufsfachschule Senne
 
Mitgliedschaften
  • Schweizerische Gesellschaft für Rechtsmedizin (SGRM)
  • Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM)
  • International Society Forensic Genetics (ISFG)
  • Schweizerische Arbeitsgruppe für Kriminologie (SAK)
  • Deutsche Gesellschaft für Abstammungsbegutachtung (DGAB)
  • Berufsgenossenschaft deutscher Rechtsmediziner

 Publikationen 

  1. Balitzki-Korte B, Anslinger K, Bartsch C, Rolf B. (2005), Species identification by means of pyrosequencing the mitochondrial 12S rRNA gene. Int J of Legal Med 119(5), 291-294
  2. Balitzki-Korte B, Gruber C, Weiler G, Bartsch C (2005), Spurenkundliche Artspezifitätsbestimmung. Rechtsmedizin 15(1), 29-31
  3. Krebs B, Wiebelitz A, Balitzki-Korte B, Vassallo N, Paluch S, Onodera T, Kretzschmar HA, Herms J. (2007), Cellular prion protein modulates the intracellular calcium response to hydrogen peroxide. J of Neurochemistry 100, 358-367                                                                             
  4. Balitzki B, Edler K, Bockholdt B (2009) Vergleichende Untersuchungen an forensischen Speichelproben. Rechtsmedizin 19 (5), 331-336
  5. Laberke PJ, Hausmann R, Bockholdt B, Balitzki B (2010) Tatrekonstruktion bei Sexualdelikten - forensische Aspekte von Spermaspuren. Archiv für Kriminologie 226 (5,6), 170-175                           
  6. Laberke PJ, Hausmann R, Bieri HP, Ilg S, Balitzki B (2011) Amidoschwarz 10 B in der forensischen Spurenuntersuchung. Rechtsmedizin 21(5):452-456
  7. Laberke PJ, Wittig H, Hausmann R,  Balitzki B (2011) Anwendung des molekulargentischen Spermanachweises. Archiv für Kriminologie 227(5):181-187
  8. Laberke PJ, Grossenbacher R, Hausmann R, Balitzki B (2012) Method to predict the chance of developing a male profile out of mixtures of male and female DNA. Int J Legal Med. 126:157-160
  9. Jegge L, Gumpert S, Balitzki B (2012)Identifizierung einer Leiche mittels autosomalen und gonosomalen STR-Markern. Archiv für Kriminologie 229(1):25-33
  10. Laberke PJ, Wiprächtiger N, Briellmann T, Hausmann R, Balitzki B (2012) Analysen mit dem Combur-Test® - Besonderheiten in der forensischen Spurenuntersuchung Archiv für Kriminologie 229(5):189-197            
  11. Fischer E, Laberke P.J., Kübler E, Balitzki B (2012)Fixierung von Zellen zur Analyse mittels Laser-Mikrodissektion. Archiv für Kriminologie.230(7):24-34
  12. Keller E, Looser M, Bieri HP, Kübler E, Balitzki B (2012)Sicherung von Blutspuren mit Hilfe von Scenesafe FASTTM Tape. Archiv für Kriminologie 230(11):166-176
  13. Christian Gehrig, Beate Balitzki, Adelgunde Kratzer, Christian Cossu, Naseem Malik, Vincent Castella (2014) Allelic proportions of 16 STR loci—including the new European Standard Set (ESS) loci—in a Swiss population sample. Int J of Legal Med
  14. Balitzki B, Laberke PJ, Jegge L, Kübler E (2014). Geschlechtsbestimmung mit dem Amelogeninsystem. Kasuistische Betrachtung möglicher Fehlerquellen. Rechtsmedizin24(1):30-36
  15. Josephine Purps, Sabine Siegert, Sascha Willuweit et al (2014) A global analysis of Y-chromosomal haplotype diversity for 23 STR loci. For Sci Int Genetics 12:12-23