Justice - Justiz - Giustizia

Die Zeitschrift für die Schweizer Justiz.

Herausgeber.
Stephan Gass, Kantonsrichter Basel-Landschaft
Regina Kiener, Ordinaria für Staats- und Verwaltungsrecht Universität Zürich
Thomas Stadelmann, Bundesrichter

Redaktionsteam.
Sonia Giamboni (gis)
Stephan Gass (sga)
Andreas Lienhard (al)
Hans-Jakob Mosimann (hjm)
Thomas Stadelmann (tst)
Annie Rochat Pauchard (roa)

Die Mitglieder des Redaktionsteams führen ein Peer Review jedes Beitrags durch.

Die Justiz bewegt sich.
Die Schweizer Richterzeitung «Justice - Justiz - Giustizia» berichtet viermal im Jahr über die Belange der Judikative inklusive der Strafuntersuchungsbehörden in der Schweiz – bzw. aus schweizerischem Fokus. Sie ist juristische Fachzeitschrift und informiert über alle Fragen des Justizverfassungsrechts und der Justizorganisation. Andererseits ist sie auch Diskussionsforum für die in der Judikative Tätigen, die an der Judikative Interessierten und die von der Judikative Betroffenen. Sie stellt dar, was die Justiz bewirkt, was ihre Aufgabe ist, was von der Justiz erwartet wird, was andere über die Justiz denken, was die Justiz angeht, was die Justiz benötigt, damit sie ihre Aufgabe erfüllen kann. «Justice - Justiz - Giustizia» ist offizielles Publikationsorgan der Schweizerischen Vereinigung der Richterinnen und Richter (SVR).

Wen die Justiz bewegt.
Die Schweizer Richterzeitung «Justice - Justiz - Giustizia» richtet sich in erster Linie an die Angehörigen der Judikative (Richterinnen und Richter, Gerichtsschreiberinnen und Gerichtsschreiber) – inklusive die Laienrichter und Friedensrichter – an die Angehörigen der Strafuntersuchungsbehörden (Staatsanwälte und -anwältinnen, Untersuchungsbeamte und -beamtinnen) sowie die Angehörigen der (kant. und Bundes-) Legislativen und Exekutiven und an Personen aus der Rechtswissenschaft (ProfessorInnen, Mittelbau, Studierende). Angesprochen sind auch alle weiteren Personen, welche sich für die Justiz interessieren.

Geografisch liegt der Fokus der Schweizer Richterzeitung «Justice - Justiz - Giustizia» in erster Linie auf der Schweiz (Deutschschweiz, welsche Schweiz und Tessin). Thema sind aber auch internationale Beiträge und Nachrichten, insbesondere von Richtervereinigungen aus den umliegenden Ländern, der Internationalen Richtervereinigung (IAJ/UIM) und von anderen internationalen Richtervereinigungen.

Was die Justiz bewegt.
In der Schweizer Richterzeitung «Justice - Justiz - Giustizia» werden alle Fragen rund um die Judikative und die Strafuntersuchungsbehörden behandelt. Im Zentrum stehen dabei das Justizverfassungsrecht (staatliche Grundordnung im Teilbereich Justiz, wie sie im formellen und materiellen Verfassungsrecht normiert ist) sowie die Regeln der Justizorganisation. Themen sind insbesondere richterliche Unabhängigkeit, richterliche Ethik, Justizverwaltung (Organisation und Kompetenzen der Gerichte sowie die Vorschriften über die organisatorische Struktur der Gerichtsbarkeit), Richterwahlen (Auswahl, Wahlverfahren, Wiederwahl), Disziplinarwesen, Urteilsfindung, Urteilsredaktion (Urteilssprache, Urteilslogik), Urteilsberatung, Justiz und Öffentlichkeit, Justiz und Medien, Prozess- und Verhandlungsführung sowie Prozessmanagement und das Verfahrensrecht, soweit die Justizverfassung davon betroffen ist.

Aufsätze, Diskussionen und Informationen zur Justiz.
Die Schweizer Richterzeitung «Justice - Justiz - Giustizia» enthält wissenschaftliche Aufsätze, Diskussionsbeiträge von Angehörigen der Justiz und Aussenstehenden, personelle Nachrichten über Angehörige der Justiz, Interviews, Kolumnen und die Mitteilungen der Richtervereinigungen. Sodann werden Urteile des Bundesgerichts, kantonaler Instanzen und ausländischer Gerichte (inkl. EuGH und EGMR) publiziert, soweit sie die Justiz als solche betreffen.

Mehrsprachig.
Die Schweizer Richterzeitung «Justice - Justiz - Giustizia» enthält hauptsächlich deutsch- und französischsprachige Beiträge, ausgewählte Artikel erscheinen auf italienisch und englisch.

Online.
Sie erhalten viermal im Jahr eine E-Mail mit den Leitsätzen der neu erschienenen Ausgabe. Über die E-Mail und die Website haben Sie mittels eines Passwortes Zugriff auf die Volltexte und das Archiv. Zu jedem Beitrag steht Ihnen eine Druckversion im Format PDF zur Verfügung.

Zitierfähigkeit.
Die Beiträge der Schweizer Richterzeitung «Justice - Justiz - Giustizia» sind zitierfähig und noch in Jahren unter derselben Internetadresse auffindbar. Die Internetadressen sind einmalig und zeitbeständig.

CV Richterzeitung
Untenstehend sehen Sie das Curriculum Vitae von der Schweizer Richterzeitung. Dieses CV bietet Ihnen alle Informationen zu unseren Neuerungen und Entwicklungen auf einen Blick.