Rechtsbibliografie

Weblaw Rechtsbibliografie.

Die Rechtsbibliografie bietet Ihnen einen single point of entry zu allen rechtsbibliografischen Daten der Schweiz. Sie haben einen qualitativ hochstehenden, aktuellen und vollständigen Zugriff auf die gesamten Referenzen der Fachliteratur.

Good to know

Die Rechtsbibliografie wird auch als Kombi «in the Cloud» mit der Bibliothek angeboten.

Alle rechtsbibliografischen Angaben zur Schweizer Rechtsliteratur.

  • Alle juristischen Fachzeitschriften der Schweiz oder die Schweiz betreffend. Von AJP über Jusletter, Schweizer Richterzeitung bis zu ZZZ…
  • Alle Bücher (Monografien), Sammelbände & Festschriften...
  • Alle juristischen Verlage der Schweiz. Stämpfli Verlag AG, Schulthess Juristische Medien AG, Editions Weblaw, Weka Business Media AG…
  • Alle Beiträge aller Zeitschriften, Sammelbände & Festschriften sind einzeln ausgewertet, z.B. Transparenz(en) im Konzern, Peter Viktor Kunz, in: Festschrift für Rolf H. Weber zum 60. Geburtstag, S. 123–151, 2011, Stämpfli Verlag AG…
  • Alle Archive aller Zeitschriften sind abrufbar. Archive jeder Zeitschrift u.a. AJP ab 1992, Jusletter ab 2000, ZBJV ab 1914, SJZ ab 1911, Anwaltsrevue ab 1998…

Das tägliche Arbeitsinstrument für die juristische Recherche in:

  • Anwaltskanzleien
  • Verwaltung
  • Rechtsdiensten von Unternehmen, Banken und Versicherungen
  • Gerichten
  • Universitäten
  • Ideal auch für die Kleinkanzlei und den Privatgebrauch
Vertragstyp Preis CHF/Jahr
1 Person CHF 130.-
2 Personen CHF 200.-
3 Personen CHF 260.-
5 Personen CHF 380.-
Max. 10 Pers. CHF 430.-

Alle Preise inkl. MwSt.

Für Informationen zu weiteren Preisstaffeln wenden Sie sich bitte an info@weblaw.ch.
Rechtsbibliografie jetzt abonnieren.

Campus.

In den meisten Netzwerken der Schweizer Universitäten ist der Zugriff auf die Rechtsbibliografie für Studierende und Universitätsangehörige kostenlos. Mit einem zusätzlichen, persönlichen Abonnement ist der Zugriff auch von ausserhalb des Universitätsnetzwerks möglich. Der Zugang wird nur für gültige E-Mail-Adressen der Universitäten freigeschaltet.

Zu den Campuslizenzen.