Webinar@Weblaw

Image

Am 14. September 2017 um 11.00 Uhr findet das Webinar «Aktuelles zum Wettbewerbsrecht» statt.

Online-Veranstaltung zum Thema «Aktuelles zum Wettbewerbsrecht – Revidierte Vertikalbekanntmachung nach Gaba».

Die Wettbewerbskommission hatte am 28. Juni 2010 die heutige Bekanntmachung zu vertikalen Wettbewerbsbeschränkungen erlassen. Diese wurde am 22. Mai 2017 im Nachgang zum Gaba- Urteil des Bundesgerichts revidiert. Das bevorstehende Webinar bietet ein Gespräch am runden Tisch zu den vertikalen Anreden im Allgemeinen und zu dieser Revision im Besonderen. Am Gespräch nehmen Vertreter der Behörde und der Advokatur teil; moderiert wird der runde Tisch von Professor Walter Stoffel.

Im Anschluss an das am 22. Juni 2017 abgehaltene Webinar zum Gaba-Urteil, organisiert das Institut für Recht und Wirtschaft (IDé) in Kooperation mit der Weblaw AG gemeinsam ein zweites Webinar zum Thema «Aktuelles zum Wettbewerbsrecht – Revidierte Vertikalbekanntmachung nach Gaba.» durch.

Programm.

Uhrzeit. Referent & Titel.
11:00 - 11:10 Uhr

Begrüssung.
Simone Kaiser, Verlagsleiterin Editions Weblaw

11:10 - 11:25 Uhr

Einführung & Moderation.
Prof. Dr. iur. Walter Stoffel, LL.M., Rechtsanwalt

11:25 - 11:55 Uhr

Anpassung der Vertikalbekanntmachung nach dem GABA-Urteil des Bundesgerichts.
Prof. Dr. iur. Patrik Ducrey / Dr. rer. pol. Andrea Graber

11:55 - 12:10 Uhr

Communication sur les accords verticaux – le point de vue du praticien.
Dr. iur. Hubert Orso Gilliéron

ab 12:10 Uhr Diskussion und Fragen.

 

Einführung & Moderation.

Walter Stoffel

Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt

Weitere Informationen.

Referierende.

Patrik Ducrey

Prof. Dr. iur.

Weitere Informationen.

Anpassung der Vertikalbekanntmachung nach dem GABA-Urteil des Bundesgerichts

Das Bundesgericht hat mit dem GABA-Urteil eine grundlegende Frage zu harten Vertikal-, aber auch harten Horizontalabreden, geklärt. Solche sind grundsätzlich aufgrund des Gegenstands erheblich; quantitative Aspekte wie die Umsetzung der Abreden oder deren Wirkungen im Markt sind unbeachtlich. Vorbehältlich einer Rechtfertigung aus Effizienzgründen sind sie unzulässig. Die WEKO hat das Urteil in ihre Vertikalbekanntmachung überführt und ihre Praxis zu sanktionierbaren Vertikalabreden, selektiven Vertriebssystemen und zum Online-Handel in Erläuterungen zusammengefasst. Auf diese Aspekte gehen Andrea Graber und Patrik Ducrey ein.

Zur Person Patrik Ducrey.

Andrea Graber

Dr. rer. pol.

Weitere Informationen.

Anpassung der Vertikalbekanntmachung nach dem GABA-Urteil des Bundesgerichts

Das Bundesgericht hat mit dem GABA-Urteil eine grundlegende Frage zu harten Vertikal-, aber auch harten Horizontalabreden, geklärt. Solche sind grundsätzlich aufgrund des Gegenstands erheblich; quantitative Aspekte wie die Umsetzung der Abreden oder deren Wirkungen im Markt sind unbeachtlich. Vorbehältlich einer Rechtfertigung aus Effizienzgründen sind sie unzulässig. Die WEKO hat das Urteil in ihre Vertikalbekanntmachung überführt und ihre Praxis zu sanktionierbaren Vertikalabreden, selektiven Vertriebssystemen und zum Online-Handel in Erläuterungen zusammengefasst. Auf diese Aspekte gehen Andrea Graber und Patrik Ducrey ein.

Zur Person Andrea Graber.

Hubert Orso Gilliéron

Dr. iur.

Weitere Informationen.

Communication sur les accords verticaux – le point de vue du praticien.

Zur Person Hubert Orso Gilliéron.

Organisation.

Simone Kaiser (simone.kaiser@weblaw.ch), Weblaw AG

Sie möchten Feedback geben?

Via Twitter (https://twitter.com/Weblaw, Weblaw AG) besteht die Möglichkeit, Feedback zu geben
(#WebinarWeblaw #Recht).

Technik-Partner.

Logo Google Play

Veranstalter.

Image Veranstalter.

Weitere Webinare

Weitere Webinare zum Thema Wettbewerbsrecht finden Sie unten.